Pressearbeit

  1. Hiermit lädt der Vorstand der Dieburger Prinzengarde alle passiven und aktiven Mitglieder zur ordentlichen Generalversammlung am Freitag, 19. Mai 2015 ab 19.33 Uhr ins Zeughaus des KVD ein. Unter anderem steht die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Anschließend gibt der Vorstand nähere Informationen zu anstehenden Aktivitäten und Arbeitseinsätzen, auch bezüglich unseres Muttervereins KVD, bekannt. Da es in diesem Jahr einige Änderungen in der Zusammensetzung des Vorstandes geben wird, würde sich der Vorstand über eine rege Teilnahme unserer Mitglieder sehr freuen.
  2. Die Tänzer und Tänzerinnen der Dieburger Prinzengarde laden zu Ihrem alljährlichen Schnuppertraining am Samstag, den 1. April in den Spiegelsaal der Schlossgartenhalle in Dieburg ein. Bitte melde Dich über trainerin@priga.de an! Faszination Gardetanz! - Gesucht wird weibliche und männliche Verstärkung. Bist du mindestens 18 Jahre und hast Lust auf Tanz, Akrobatik und jede Menge Spaß. Falls du jetzt denkst: Ich musst bestimmt ein Ass im Tanzen sein – bleib locker, tänzerische Vorkenntnisse solltest Du natürlich mitbringen. Vor allem aber Interesse am sportlichen Tanz und Spaß am Miteinander in einem tollen Team sind die wichtigsten Voraussetzungen, um bei uns mitmachen zu können. Und natürlich ist das Schnuppertraining auch für Dich gemacht, so bietet es dir die Gelegenheit, einen Einblick in den Gardetanz und die Truppe zu bekommen. Was solltest Du mitbringen? Sportbekleidung, etwas zu Trinken und viel gute Laune!!! Wenn wir dein Interesse geweckt haben, dann bitten wir dich um Anmeldung zum Schnuppertraining bei den Trainerinnen unter trainerin@priga.de. Weitere Informationen findest Du auf der Homepage priga.de. Wir freuen uns über deinen Besuch.
  3. Bei schönstem Wetter lässt es sich auf der Isar gut flössen. Mit Musik und Verköstigung ging es von Wolfratshausen gen München. Die Dieburger Prinzengarde nutzte den schönen Altweibersommer, um die Isar-Auen per Floß zu erobern. Im Rahmen des Familienausfluges 2016 rief Major Albrecht Dienst zur feuchtfröhlichen Floßfahrt zwischen Wolfratshausen und der Weißwurstmetropole München auf. Die äußerst gesellige Truppe bereitete sich nach der Anreise am Freitag im Augustiner Brauhaus auf die bevorstehende Floßtour vor. Samstag ging es dann auf große Fahrt. Am frühen Morgen wurden die Seile gekappt und nach einigen hundert Metern auf der Loisach ging es in die Isar Richtung München. Zahlreiche Offiziere, Gardisten und auch zwei Mariechen ließen es sich nicht nehmen und nahmen ein ausgiebiges Bad in der knapp 18°C warmen Isar. Major (und manchmal Admiral in spe) Albrecht Dienst hatte die Truppe und Floßbesatzung zu jeder Zeit unter Kontrolle, so dass nach gut 6 stündiger Fahrt die Floßlände in München erreicht war. Wohlbehalten und ohne Verluste konnte sich die Truppe nach kurzer Regeneration ins Münchner Nachleben stürzen. Die Heimreise am Sonntag führte die Garde noch über das wunderschöne Augsburg, wo die weltbekannte Puppenkiste von Walter Oehmichen besucht wurde. Gegen frühen Nachmittag ging es dann entgültige zurück ins heimatliche Dieburg.
  4. Die Männerwanderung der Dieburger Prinzengarde führte die Truppe auch vorbei am wahrscheinlich kleinsten Spritzenhaus in Deutschland. In 2 Tagen bezwingen die Offiziere und Gardisten der Garde knapp 1400 Höhenmeter auf fast 40km des Rhein-Burgen-Weges! Wie jedes Jahr wurde der Tradition zum Brauch zur Vorbereitung auf die Kampagne wieder gewandert. In den frühen Morgenstunden des 8. Okt. ging die Fahrt nach St. Goar. Bei idealen Temperaturen wurde dort eine kleine Stärkung eingenommen, bevor die 19 Mann starke Truppe mit Rucksack und Wanderstöcken die Höhen der 5. Etappe des Rhein-Burgen-Weges anging. Der Start zur Tour 2016 erfolgte am Samstagmorgen. Pünktlich um 7:30 h saßen alle Mann, mehr oder weniger ausgeschlafen, im Bus. Nach einer Fahrzeit von 1 1/2 Stunden im Kleinbus wurde St. Goar am Mittelrhein erreicht. Der Weg führte vom Ortsausgang gleich hoch zur imposanten Festung Rheinfels und weiter steilaufwärts wurde das Gründelbachtal gequert. An der Aussicht "Pilz" angekommen, lässt die tolle Aussicht auf den Rhein die Anstrengungen fast vergessen. Ab hier folgt Wandergenuss auf höchstem Niveau. Der Rhein-Burgen-Weg folgt dem alten Alpinpfad durch den Niederwald der Hangkante zur atemberaubenden Aussicht. Ein Abstieg nach Fellen wurde wegen akutem Drang zur Nahrungsaufnahme beschlossen. Danach gab es hier vor dem Aufstieg noch eine kleine Überraschung. Am kleinsten Spritzenhaus am Rhein durch den betreuenden Feuerwehrmann, wurde zur Stärkung eine Runde Hochprozentiges ausgeschenkt. Auf der Höhe von 200 m angekommen begeistert der felsgesäumte Abstieg ins Heimbachtal, wo fast Urwaldatmosphäre herrscht. Nach erneutem Aufstieg führt der Rhein-Burgen-Weg etwas ins Hinterland um dann weiter zur Taunusblickhütte bis auf 300m Höhe anzusteigen. Am Ende des Waldes offenbarte sich den Offizieren und Gardisten ein schöner Ausblick auf Holzfeld und die Region. Rasch ist Holzfeld durchwandert und zielstrebig ging es weiter auf dem RBW zur Hangkante, wo ein Rastplatz mit einem Superausblick auf den Rhein die Mühen belohnte. Nach einer kleinen Stärkung geht es auf engstem Steilpfad...
  5. Das Café Mayer im Original mit der heutigen Prinzengarde und der lauten Suss, das wieder auferstandene Café Mayer mit der Garde am Sonntag Mittag und der Festplatz von oben.
  6. Bratwurststand mit Feldküche heute - Fastnachtdienstag 2010 Wie aus einen wilden Haufen Gardisten gefragte Festköche wurden. Basierend auf einem Bericht der Küchen-Kompanie von „Tom“ Dieter Kirchstein zum 40 Jubiläum der Dieburger Prinzengarde. Es gab eine Zeit, da bestand die gesamte Prinzengarde aus 28 Mann vom Gardist bis zum Offizier. Die Hauptaufgabe der Garde war es das Prinzenpaar an Fastnacht-Dienstag um 11.11 Uhr abzuholen und deren Schutz zu gewährleisten. Das war jedoch öfter leichter gesagt, als getan! Der Besuch der Maskenbälle und so manch‘ durchzechte Nacht hatten doch ihre Spuren hinterlassen und so kam der ein oder andere Gardist mit ausgewachsenem Kater zum Dienst. Daneben gab es sellemols noch echte Winter und die eisige Kälte ließ so manchen Gardisten beim strammstehen deutlich zittern. Nun Abhilfe musste her und so beschloss der Vorstand unter Karl Hax, dass etwas unternommen werden muss. Gardist Tom Kirschstein – seines Zeichens gelernter Koch – machte den Vorschlag, man könne doch eine deftige Gulaschsuppe kochen. Die Idee wurde umgehend für Gut befunden und es wurden erstmals 10 Liter Gulaschsuppe gekocht und vor Abmarsch der Garde im Hof der Ludwigshalle ausgeschenkt. Es war ein voller Erfolg, nur der Elferrat trauerte ein wenig, hatte er doch leider nichts vom guten Süppchen abbekommen. Wer die Garde kennt, der weiß, eine Lösung ist schnell gefunden. Kurzerhand wurde beschlossen, im kommenden Jahr den Elferrat mit einzubeziehen, der sich umgehend dazu bereiterklärte sich an den Kosten zu beteiligen. Als die nächste Fastnachtskampagne näher rückte, versuchte der Vorstand eine Feldküche aus dem 2. Weltkrieg zu organisieren. Leider scheiterte das Vorhaben daran, dass kein geeignetes Material zu finden war. Aber die Garde hatte schon immer Freunde und gute Kontakte in der Bevölkerung und Gastronomie! Und so kam Addi Scheuermann, damals Wirt des Gasthauses „Zum Pfälzer Hof“ auf die Garde zu und bot einen Notherd mit den Abmessungen 30x40 cm, den er noch aus Kriegszeiten besaß, an. Gern wurde...
  7. Die heutige Dieburger Prinzengarde vor dem Café Mayer, wie es den meisten aus den letzten Jahren des Betriebes noch in Erinnerung geblieben sein wird. Programm zum 66-jährigen Jubiläum der Dieburger Prinzengarde steht! Es dürfte sich schon weitgehend herumgesprochen haben, die Dieburger Prinzengarde wird diese Jahr 66 – und das gilt es zu feiern. Ganz dem eignen Motto verpflichtet, feiert die Garde mit und für Ihr Gäste und nicht zuletzt sich selbst. Im März konnte man schon lesen, welchen historischen Bezug die Prinzengarde gewählt hat. Das Jubiläum wird im ehemaligen Hauptquartier begangen, als „Die große Feier im Café Mayer“. Wer diese Dieburger Institution noch kennenlernen durfte und deren ehemaligen Standort noch kennt, wird sich wundern, wie eine Feier im Café Mayer heute aussehen kann. Aber das soll an anderer Stelle erzählt werden…ein wenig Überraschung soll schon sein! Heute gilt es nach langer Vorbereitung durch den Festausschuss ein wenig Licht ins Dunkle zum Programm des 3-tägigen Festes zu bringen. Dabei steht der Freitag ganz im Zeichen der Festeröffnung und der Grußworte befreundeter Vereine. Einlass auf das Festgelände wird ab 18.11 Uhr sein. Mit Einmarsch der Festwirtin nebst Gefolge und Prinzengarde wird das Jubiläumsfest dann um 18.33 Uhr offiziell eingeleitet. Natürlich gehört der Einmarsch begleitet von weithin hörbarer Fastnachtsmusik! Diese Aufgabe werden meisterlich der Katholische Kirchenmusikverein - KKM Klein-Zimmern und eine Dieburger Fastnachts-Institution - die ÄLA-Fetzer, mit Unterstützung des amtierenden Prinzen, Prinz Thilo I.- Öl-Baron vum Sprit-Zapfhahn aus dem ÄLA-Fetzer-Clan - übernehmen. Nach den Grußworten durch die Vereine, wird es den obligatorischen Bieranstich geben. Hier werden Sie neben dem 1. Vorsitzenden und Leutnant Matthias Lohrum auch unsere Festwirtin – lassen Sie sich mal überraschen - willkommen heißen. Der weitere Abend wird - ab ca. 20.00 Uhr - musikalisch durch die über die Landkreisgrenzen hinweg bekannte Formation Atze & Friends aus Langstadt bereichert. Und es wäre nicht die Dieburger Prinzengarde, wenn unser Fest nicht durch den Betrieb...
  8. Die Garde Anfang der 60er Jahre... Das Organisations-Team lädt alle passiven Mitglieder, Gardistinnen, Gardisten und Offiziere, wie in jedem Jahr zur traditionellen Wanderung in den Mai. Wir treffen uns in diesem Jahr am 30. April um 17.00Uhr in der Gaststätte "Petermann". Der Eingang ist durch den Hof, da die Lokalität zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet ist. Das Organisations-Team freut sich auf eine rege Beteiligung.
  9. Ein Bild aus den Anfangszeiten der Dieburger Prinzengarde - damals wurden die Gamaschen nocht über Knie getragen! Das Jubiläumsfest 66 Jahre Dieburger Prinzengarde - Die große Feier im Café Mayer vom 3.-5. Juni 2016 - wird auch bei der Mitgliederversammlung das Hauptthema des Abends sein! Hiermit lädt die Dieburger Prinzengarde alle passiven und aktiven Mitglieder zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Freitag, 22. April 2016 ab 19.33 Uhr ins Zeughaus des KVD ein. Da unser 66-jähriges Jubiläum „Die große Feier im Café Mayer vom 3.-5. Juni 2016“ vor der Türe steht, wird es weitere Details und Informationen aus erster Hand an diesem Abend dazu geben. Aus diesem wichtigen Grund wünscht sich der Vorstand und das Planungsteam eine rege Teilnahme, dazu Befehl 33/11: Abwesenheit ist zustimmungspflichtig – Anträge bitte schriftlich an den Vorstand richten! Des Weiteren wird es Informationen zum Familienausflug 2016 - München und Isar-Floßfahrt - geben.
  10. Ein Truppenteil vor der Bergkulisse im Großarltal
hinten von links: Hauptmann Hubert Olbrich, Gardist Stefan Hiemenz, Anita Spieß, Leutnant Torsten Trojan, Leutnant Wolfgang Beck
vorne kniend: Leutnant Markus Enders
Die beiden überdimensionalen Personen im Hintergrund sind uns gänzlich unbekannt! Garde kämpft mit Bergwetter - Brandmeldeanlage wird ihr zum Verhängnis! Anfang März rief das Oberkommando zum diesjährigen Wintermanöver der Prinzengarde auf. Das Ziel in diesem Jahr war zum zweiten Mal das österreichische Skigebiet Großarltal, welches mit anspruchsvollem Terrain optimale Einsatzbedingungen darstellte. Wetterkapriolen, eine Brandsimulation, aber vor allem viel gute Laune auf tollen Pisten und im Quartier prägten den Einsatz. Donnerstags 2:30 Uhr ging es los. Drei Busse besetzt mit 25 Offizieren, Gardistinnen und Gardisten brachen in das 595 km entfernte Zielgebiet Großarltal auf. Von Anfang an herrschte in den Bussen gute Stimmung, hatte man(n) doch etwas zu feiern - zwei Gardisten hatte just an diesem Tag ihren 23. Geburtstag zu zelebrieren. Gegen 10 Uhr erreichte die mehr oder weniger ausgeschlafene Mannschaft ihr Ziel. Jetzt hieß es schnell umziehen, dass Gepäck in die Seilbahn verladen und los auf die Piste! Nach einem ersten erfolgreichen Skitag bezog die Garde in der schon aus dem letzten Wintermanöver bekannten Gehwolfalm ihr Mannschaftsquartier. Trotz eines anstrengenden Tages und einer kurzen Nacht waren für diesem Abend noch ausreichend Kraftreserven vorhanden, um die Geburtstage ausgiebig zu feiern und gemeinsam Hulapalu zu jodeln. Ausgeschlafen und durch das gute Frühstück gestärkt, konnten die nächsten Manöverübungen kommen. Am zweiten Tag stand eine Gefechtsübung im angrenzenden Bad-Hofgastein an. Ideale Wetter- und Schneebedingungen sorgten für einen unvergesslichen und erfolgreichen Einsatz. Der sehr anspruchsvolle Manöverplan verlangte jedoch auch viele Pausen. Dies vor allem um sich gegen die Dehydrierung der Gardistinnen und Gardisten zu wappnen. Als die Truppe am frühen Abend die Unterkunft erreichte, blieb gerade noch genug Zeit die Skischuhe abzustreifen, bevor die Küche der Gehwolfalm die Mannschaft einmal mehr mit köstlichen Schmankerln versorgte und aufpäppelte. Ein wichtiger Grundstock für den Abend, stand...